Implications of Italy’s “No” vote on Europe

05.12.2016

Download

​The Italian referendum was about reforming the electoral system, with the ultimate objective to give greater stability to Italy’s governments. However, it had been turned into another chance for a protest vote, and it was widely expected that the outcome would be a rejection. That result has led to the immediate resignation of Prime Minister Renzi.

There is now likely to be an interim government in Italy, possibly lasting through to the scheduled elections in May 2018. Such an arrangement has been the norm over many years in Italy and in fact the lack of government in Spain for as long as nine months earlier this year (and indeed Belgium for 18 months a few years ago) does not seem to have had a material negative impact on economies.

Much of the UK press would like to see this as the beginning of the end for Europe. But it might actually be the last major political surprise, rather than another country following the UK’s baffling Brexit decision. Austria rejected a Far Right presidential candidate over the weekend, and that has seen virtually no coverage (admittedly overshadowed by Italy, but still significant).

Next up is France in April 2017, and there is no doubt that there will be plenty of coverage on this, even though François Fillon may turn out to be a refreshingly good partner for a Germany that recognises that Europe needs to change some things pretty soon.

Meanwhile, economies are doing okay, a weaker euro is a positive for Europe’s exporters, and there may be a ‘clever’ arrangement to solve the problem of recapitalising Italian (and other) banks.

Finally, while Italy may be an important economy in terms of scale, it is also a lot wealthier than some would perceive, but its stock market is quite small. In the Henderson Horizon Pan European Equity Fund, we have no exposure to Italy and have not had since selling Intesa, immediately after the UK Brexit referendum.

I continue to believe that Italy will not rush to hold a referendum on whether to remain in the euro. After a lengthy period of euro criticism, some may wish to point out that Ireland is flourishing again, Spain is improving fast and, in general, European economies are faring quite well (in a low growth world).

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fond.

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.


Wichtige Informationen

Bitte lesen Sie die folgenden wichtigen Informationen zu den in diesem Artikel genannten Fonds.

Henderson Horizon Pan European Equity Fund

Dieses Dokument ist ausschließlich für professionelle Anleger und nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht.

Der Henderson Horizon Fund (der „Fonds”) ist eine in Luxemburg am 30. Mai 1985 errichtete SICAV, die von Henderson Management S.A. verwaltet wird. Ein Antrag auf Zeichnung von Anteilen erfolgt ausschließlich basierend auf den Informationen im Verkaufsprospekt des Fonds (einschließlich aller maßgeblichen begleitenden Dokumente), der Angaben zu den Anlagebeschränkungen enthält. Dieses Dokument ist lediglich als Zusammenfassung gedacht. Potenzielle Anleger müssen vor einer Anlage den Verkaufsprospekt des Fonds sowie die wesentlichen Anlegerinformationen lesen. Der Verkaufsprospekt des Fonds sowie die wesentlichen Anlegerinformationen sind bei Henderson Global Investors Limited in dessen Funktion als Investment-Manager und Vertriebsgesellschaft erhältlich.

Herausgegeben von Henderson Global Investors. Henderson Global Investors ist der Name, unter dem Henderson Global Investors Limited (Registrierungsnr. 906355, gegründet und registriert in England und Wales mit eingetragenem Sitz in 201 Bishopsgate, London EC2M 3AE, England, und zugelassen von sowie beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority) Investmentprodukte und -dienstleistungen anbietet. Telefongespräche werden unter Umständen aufgezeichnet und kontrolliert.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Hinweis auf die künftige Wertentwicklung. In den Angaben zur Wertentwicklung werden Provisionen und Kosten, die bei der Zeichnung und Rückgabe von Anteilen anfallen, nicht berücksichtigt. Der Wert einer Anlage und die Erträge daraus können sowohl fallen als auch steigen, und Anleger erhalten unter Umständen den ursprünglich investierten Betrag nicht vollständig zurück. Annahmen zur Höhe der Steuersätze sowie Steuerbefreiungen hängen von der persönlichen Steuersituation des Anlegers ab und können sich im Zuge einer Änderung dieser Situation bzw. der Gesetze ändern. Bei einer Anlage über einen Drittanbieter empfehlen wir, sich bei diesem direkt über Einzelheiten wie Gebühren, Performance und Geschäftsbedingungen zu erkundigen, da diese je nach Drittanbieter erheblich voneinander abweichen können.

Die Angaben in diesem Dokument sind nicht als Beratung gedacht und sollten nicht als solche verstanden werden. Das vorliegende Dokument ist weder eine Empfehlung noch Teil einer Vereinbarung zum Kauf oder Verkauf eines Anlageprodukts.

Der Fonds ist zum Zweck der Verkaufsförderung im Vereinigten Königreich als Organismus zur gemeinsamen Anlage anerkannt. Potenzielle Anleger aus dem Vereinigten Königreich werden darauf hingewiesen, dass alle – oder die meisten – der durch das Aufsichtssystem des Vereinigten Königreichs gewährten Schutzmaßnahmen auf eine Anlage in den Fonds keine Anwendung finden und dass keine Entschädigung im Rahmen des United Kingdom Financial Services Compensation Scheme gewährt wird.

Der Prospekt des Fonds und die wesentlichen Anlegerinformationen sind in englischer, französischer, deutscher und italienischer Sprache verfügbar. Die Satzung, die Jahres- und Halbjahresberichte stehen in englischer Sprache zur Verfügung. Die wesentlichen Anlegerinformationen sind auch in Spanisch erhältlich. Alle genannten Dokumente können kostenlos bei den lokalen Niederlassungen von Henderson Global Investors an folgenden Adressen angefordert werden: für Anleger aus dem Vereinigten Königreich, aus Schweden und Skandinavien in 201 Bishopsgate, London, EC2M 3AE, für Anleger aus Italien in Via Dante 14, 20121, Mailand, Italien, und für Anleger aus den Niederlanden in Roemer Visscherstraat 43-45, 1054 EW Amsterdam, Niederlande; bei der Raiffeisen Bank International AG, Am Stadtpark 9, A-1030 Wien, als österreichischer Zahlstelle; bei der BNP Paribas Securities Services, 3, rue d’Antin, F-75002 Paris, als französischer Zahlstelle; bei Marcard, Stein & Co, Ballindamm 36, 20095 Hamburg, als der Informationsstelle des Fonds in Deutschland; bei CACEIS Belgium S.A., Avenue du Port 86 C b320, B-1000 Brüssel, als Finanzdienstleister in Belgien; bei dem spanischen Repräsentanten Allfunds Bank S.A. Estafeta, 6 Complejo Plaza de la Fuente, La Moraleja, Alcobendas 28109 Madrid, dem Repräsentanten in Singapur Henderson Global Investors (Singapore) Limited, 138 Market Street, #34-03 / 04 CapitaGreen Singapore 048946, beziehungsweise dem Schweizer Repräsentanten BNP Paribas Securities Services, Paris, succursale de Zurich, Selnaustrasse 16, 8002 Zürich, der auch als Zahlstelle in der Schweiz fungiert. RBC Investor Services Trust Hong Kong Limited, eine Tochtergesellschaft des Joint Ventures der Holdinggesellschaft im Vereinigten Königreich, der RBC Investor Services Limited, 51/F Central Plaza, 18 Harbour Road, Wanchai, Hongkong, Tel: +852 2978 5656, ist der Repräsentant des Fonds in Hongkong.

besondere Risiken

  • Bei Fonds, die in auf eine andere Währung als die Basiswährung lautende Vermögenswerte (einschließlich Barmittel) investieren, können Wechselkursänderungen dazu führen, dass der Wert dieser Anlagen steigt oder fällt.
  • Der Fonds sollte ausschließlich als eine von mehreren Komponenten eines diversifizierten Anlageportfolios genutzt werden. Anleger sollten den Anteil ihres in diesen Fonds investierten Portfolios sorgfältig prüfen.
  • Devisenmärkte sind von Natur aus größeren Schwankungen unterworfen und unterliegen verschiedenen Faktoren wie z.B. politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen, Änderungen der Steuer- und Geldpolitik, der Zahlungsbilanzen, der internationalen Handelsmuster und der Liquidität der Devisenmärkte. Mit Devisenanlagen können größere Verluste, höhere Transaktionskosten und stärkere Schwankungen des Nettoinventarwerts des Teilfonds einhergehen.
  • Zu Absicherungszwecken kann der Fonds Derivate einsetzen, um das Portfolio gegen Wechselkursschwankungen, Marktbewegungen und Zinsrisiken zu schützen. Anlagen in Derivate sind anderen und in bestimmten Fällen höheren Risiken ausgesetzt als Anlagen in traditionelle Anlagewerte. Sofern es die Anlagepolitik erlaubt, können Fonds mehrere Strategien zur Reduzierung bestimmter Risiken und zur Steigerung der Rendite einsetzen. Diese Strategien können auch den Einsatz von Derivaten wie z.B. Optionen, Optionsscheine, Swaps und/oder Terminkontrakte beinhalten.
  • Unter bestimmten Marktbedingungen können die Anlagen eines Fonds weniger liquide sein als unter normalen Bedingungen. Unter solchen Bedingungen kann es schwieriger sein, einen angemessenen Preis zu erzielen und besteht das Risiko, dass bei einem Vermögensverkauf der ermittelte Wert nicht erzielt wird. Ein Verkauf solcher Anlagen kann daher nicht ohne Weiteres möglich sein.
  • Der Wert von Anlagen in den Fonds kann steigen oder fallen, wenn sich die wirtschaftlichen, politischen, aufsichtsrechtlichen, sozialen oder marktspezifischen Bedingungen ändern, die den Aktienkurs der Unternehmen beeinflussen, in die der Fonds investiert.
  • Die Bewertung von OTC-Anlagen kann sich als schwierig erweisen, weil verlässliche Informationen über die Emittenten und deren Geschäftsrisiken nicht öffentlich zugänglich sind. OTC-Derivate unterliegen dem Risiko einer Fehlbewertung und können unter Umständen nicht vollständig mit den zugrunde liegenden Vermögenswerten korrelieren. Bei Anlagen an OTC-Märkten besteht das Risiko, dass der Kontrahent seinen Verpflichtungen nicht nachkommt.
  • Aufgrund des Berechnungsverfahrens für die Performance-Gebühr kann es vorkommen, dass ein Anteilinhaber, der seine Anteile zurückgibt, auch dann eine Performance-Gebühr zahlen muss, wenn sein Anlagekapital einen Verlust erlitten hat.
  • Bei Anteilklassen mit Hedgingstrategien kann der Fondsmanager Swaps, Terminkontrakte, Devisenterminkontrakte, Optionen und andere Derivate einsetzen, um den Wert der abgesicherten Anteilklasse gegen Schwankungen der Basiswährung des Teilfonds zu schützen. Die Auswirkungen der Absicherung spiegeln sich im Nettoinventarwert der abgesicherten Anteilklasse wider. Die Kosten einer solchen Absicherung werden von der Anteilklasse, für die sie angefallen sind, getragen und wirken sich daher auf die Wertentwicklung dieser Anteilklasse aus. Eine solche Absicherung kann die Anleger spürbar vor einem Wertverlust der Basiswährung des Teilfonds schützen.

Risikobewertung

Teilen

Diskutieren Sie

 
 
[##ImageTip_CAPTCHA]
 

[##ImportantMessage]